Sonntag, 3. April 2011

Die Kette

Es ist Montag morgen und der erste Weg führt zur Kettenfirma Pesquero, ein Ausrüster der hauptsächlich die örtliche Fischereiindustrie beliefert. Georg, ein Österreichischer Segler, unterwegs mit seiner Frau Susi auf einer 54 Fuss Amel Super Maramu, verwendet zur Zeit das Auto seiner Tochter die in Panama lebt, und er bietet mir an, die sauschwere Kette zu Pesqueros zu transportieren. Da kann ich nicht nein sagen, denn ohne seine Hilfe wäre diese Transportaktion ein Ding der Unmöglichkeit geworden. Also Kette ausfädeln aus der Ankerwinsch, über den vorderen Beam langsam in 2 Kübel ins Dingi lassen. Danach rüber zum Dock, die Kübel an Land gewuchtet, und ab damit ins Auto. Und nun beginnt der vorhersehbare langsame Panamenische Leidensweg. Warten, warten, warten, aber ich lasse nicht locker, bin immer wieder lästig wie eine Scheisshausfliege und nachdem 4 verschieden Schublehren ausprobiert und alle Ketten die in etwa eine Größe von 8mm haben vermessen wurden, steht fest dass die Kette zu groß isst. Hätte ja sein können dass die Schublehre falsch anzeigt. Nach lächerlichen 2,5 Stunden lassen sich der Vorarbeiter und die Chefsekretärin immerhin zu der Aussage hinreißen dass ich die Kette hier lassen darf, dass sie mich Dienstag anrufen ob vielleicht nicht doch noch eine passende Kette im Zollfreilager in der Freezone in Colon liegt. Ich bekomme dann sofort Bescheid und kriege entweder eine neue passende Kette oder ich bekomme mein Geld zurück.

Seit einer Woche bin ich wieder in Panama City. Ich kenne jetzt jeden shipchandler, jedes maritim angehauchte Geschäft und Geschäfterl, viele Schrottplätze, einige Diebe, ich war in Gegenden der Stadt wo ich früher freiwillig nie hingegangen wäre und immer wieder das selbe Ergebnis. In der ganzen Stadt gibt es keine Kette die auf die Nuss meiner Ankerwinsch passt. Ein paar wenige Meter habe ich gefunden mehr nicht. Dafür weiß ich jetzt sehr viel über die unterschiedlichsten Ketten Dimensionen. 8mm Kette wie wir sie in Europa verwenden gibt es hier sowieso nicht, sondern das amerikanische Äquivalent dazu, nähmlich 5/16 inch. Wenn man 5/16“ umrechnet auf Millimeter so ergibt es 7,9375 mm, also fast genau 8mm. Nun hat aber eine 5/16“ G4 High Test Kette 8,38mm und eine 5/16“ BBB Kette 8,71 mm Durchmesser. Dazu natürlich unterschiedliche Kettengliedlängen, Gliedbreiten und so weiter und so fort. Ich will euch nicht langweilen mit diesem Zeugs, habe mich selber schon genug darüber geärgert. Fakt ist es gibt hier keine Kette die passt und ich muss sie aus Amerika schicken lassen. Das ist neben den erheblichen Kosten vor allem auch wegen der Warterei ziemlich unangenehm. Der einzige Lichtblick im Moment ist wohl der, dass auf dem Weg von Panama zu den Galapagos Inseln zur Zeit so gut wie kein Wind vorhanden ist. Und das bisschen kommt dann auch noch genau entgegen und dann hat man noch ein wenig Strömung dagegen, ja da muss man schon froh sein wenn man überhaupt vorwärts kommt.

Irgendeinen Grund wird’s schon geben den sich das Universum für mich ausgedacht hat und weswegen ich jetzt warten muss. Ich war 3 Tage lang ziemlich deprimiert, konnte mich auf nichts richtig konzentrieren, bin wie ferngesteuert durch die Stadt gelaufen und bin wahrscheinlich vielen Menschen auf den Wecker gegangen. Seit gestern geht es wieder aufwärts mit meiner Psyche und sofort fangen die Dinge auch wieder an zu funktionieren.
Denn wie heißt es so schön, aufgeben tun wir höchstens einen Brief.

Kommentare:

  1. Lieber Chico, waehnte dich schon auf dem Weg. So kann es sein ,das wir letzten Donnerstag Nacht im Ranchito aufs Wassser schauten und du in der Dunkelheit auf der Chi warst - schade . Nun sind wir schon in Muenchen und seit 24 Stunden hat es hier 25 Grad - Biergartenwetter! Zur Kette - halte durch. Nach dem mir ein Artikel über Va Ketten in die Haende gefallen ist weis ich es ist nicht alles rostbestaendig was glaenzt. Deshalb war ich jetzt zu meiner Kette beim Einmotten sehr sehr lieb ( rubbeln, Suesswasser, einspruehen)
    Vielleicht kannst du dir die Kette irgendwohin in den Pazifik schicken lassen und behilfst dich inzwischen mit Kettenvorlauf und Leine?
    Anyway GOOD LUCK
    Andreas

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Chico, nicht aufgeben, wie Du schon gesagt hast, wer weiss zu was das alles gut ist.
    Vielleicht schlagen wir dann ja gemeinsam in den Galappagos auf, a net des schlechtare ,oda?
    L.G.
    Veronika & Herwig

    AntwortenLöschen